Jugendjagdschein

Ein Jagd­schein darf erst ab einem Min­dest­al­ter von 18 Jah­ren erteilt wer­den. Davor kön­nen Jugend­li­che ab 16 Jah­re jedoch bereits einen Jugend­jagd­schein erhal­ten. Abge­se­hen von dem auf 16 Jah­re her­ab­ge­setz­ten Min­dest­al­ter bestehen für die Ertei­lung eines Jugend­jagd­schein des glei­chen Vor­aus­set­zun­gen wie bei einem ” nor­ma­len” Jagd­schein.

Jugendjagdschein

Der Jugend­jagd­schein berech­tigt sein Inha­ber zur Jagd in Beglei­tung sei­nes Erzie­hungs­be­rech­tig­ten oder einer von sei­nem Erzie­hungs­be­rech­tig­ten schrift­lich beauf­trag­ten voll­jäh­ri­gen Begleit­per­son. Die­se Begleit­per­son muss jagd­lich erfah­ren sein, sie benö­tigt jedoch selbst kei­nen Jagd­schein.

Der Jugend­jagd­schein berech­tigt nicht zur Teil­nah­me als Schüt­ze an Gesell­schaft­jag­den.

der Jugend­jagd­schein berech­tigt auch nicht zum Erwerb von Waf­fen und Muni­ti­on, aller­dings darf sich sein Inha­ber die not­wen­di­gen Waf­fen und Muni­ti­on für die Dau­er der Aus­übung der Jagd, des Trai­nings im jagd­li­chen Schie­ßen oder der Teil­nah­me an jagd­li­chen Schieß­wett­be­wer­ben aus­lei­hen. im Zusam­men­hang hier­mit darf der Inha­ber eines Jugend­jagd­schein des die Waf­fen auch (im nicht schuss­be­rei­ten Zustand) ohne Erlaub­nis füh­ren.

Zur Jäger­prü­fung kann sich der ange­hen­de Jung­jä­ger mit sei­nem 15. Geburts­tag anmel­den, den erfor­der­li­chen Jagd­kurs kann er auch schon vor sei­ner 15. Geburts­tag besu­chen. Besteht er die Prü­fung vor sei­nem 16. Geburts­tag, wird in der Jugend­jagd­schein gleich­wohl erst an sei­nen 16. Geburts­tag aus­ge­hän­digt.